Aktuelles

Runder Tisch Offenes Rheinhausen zur Eskalation um das Haus

(28.08.2013)

Die rechtsradikalen und rassistischen Äußerungen im Internet und die am Haus „In den Peschen“
geschehenen Provokationen haben nun durch reale Gewalt gegen Menschen eine Eskalation erfahren.
Wie auch die Äußerungen bei der Veranstaltung bei „Bürger für Bürger“ gezeigt haben, ist die
Situation zwischen Einheimischen und Zuwanderern nach wie vor angespannt. Wir nehmen die
Ängste aller in Rheinhausen lebenden Menschen sehr ernst und setzen uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln weiterhin dafür ein, dass die Rechte aller Menschen gewahrt werden.
Körperliche und verbale Gewalt können kein Mittel sein, um eine Verbesserung der Lage zu erreichen.
Wir wehren uns dagegen, dass kritische Bürger, wie auch die Zuwanderer von radikalen Gruppen für ideologische Zwecke missbraucht oder verbal und körperlich angegriffen werden. Eine Zusammenarbeit mit Personen oder Gruppen, die elementare Grundrechte anderer oder den Rechtsstaat in Frage stellen, ist für uns nicht möglich.

Die Hauptlast bei der Lösung der Aufgaben, die die innereuropäische Armutswanderung mit sich
bringt, liegt bei der Stadt Duisburg. Die Bürger und Institutionen, die sich in Rheinhausen zum
Runden Tisch zählen, leisten jeweils ihren Beitrag dazu. Nur im Miteinander aller Beteiligten, Bürger,
Verwaltung, Polizei, Hilfsorganisationen und Zuwanderer werden wir den Frieden in Rheinhausen
sicherstellen können.

Rheinhausen hat als Stadt bzw. als Stadtteil Duisburgs schon immer mit und auch durch Zuwanderung gelebt. Als „Runder Tisch Offenes Rheinhausen“ vertrauen wir darauf, dass Dialog und gelebte Nachbarschaft sowie die für alle Bürger dieser Stadt gleichermaßen geltenden Gesetze auch heute der einzig mögliche Weg zur Veränderung der Situation ist. Wir treten jedem entgegen, der versucht mit antidemokratischem Verhalten, mit Kriminalität oder Gewalt diesen Weg zu stören.

Der Sprecherrat des Runden Tisches Offenes Rheinhausen

Runder Tisch Offenes Rheinhausen
c/o Heiner Augustin
0172-2178691
info@integration-in-rheinhausen.de

Pressemitteilung als PDF

 


Antidiskriminierungs- beratung bei ARIC-NRW

AD-Beratung

ARIC-NRW unterstützen

Sie möchten unser Engagement gegen Rassismus unterstützen? Das können Sie sicher und unkompliziert über das Spendenportal tun.

Spendenportal