Über ARIC-NRW e. V.

ARIC-NRW wurde 1993 in Duisburg gegründet. Wir sind eine zentrale Anlaufstelle für antirassistische Informationen und Materialien und haben es zu unserer Aufgabe gemacht, engagierte Menschen und Initiativen in ihrer Arbeit gegen Diskriminierung und Rassismus auf vielfältige Weise zu unterstützen. Ziel ist es, Maßnahmen und Regelungen zur Gleichbehandlung gegen rassistische Diskriminierung in unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zu etablieren. Unser Vorbild und Partner, ARIC- Rotterdam/Niederlande (heute:  Art. 1 - Landesverband gegen Diskriminierung). Mit dem Antirassistisch-Interkulturellen Informationszentrum, ARiC Berlin besteht ein enger Kontakt.
Für sein beharrliches Engagement gegen Diskriminierung und für Gewaltprävention erhielt ARIC-NRW im Jahre 2002 von dem bundesweiten "Bündnis für Demokratie und Toleranz" ein Preisgeld in Höhe von 5 000 Euro.


Mitgliedschaften:

 
Möchten Sie für 4,26€ im Monat unsere Arbeit unterstützen und Mitglied werden?
Dann finden Sie hier das Eintrittsformular (Ausfüllbares PDF-Dokument).

Adresse:

Anti-Rassismus Informations-Centrum
ARIC-NRW e. V.
Friedenstr. 11
47053 Duisburg
Tel.: 0203 93 51 570
Fax: 0203 93 57 466

 

Engagieren Sie sich und unterstützen Sie unsere Arbeit gegen Rassismus und Diskriminierung mit einer Spende:

KD-Bank Duisburg
Kontonummer: 101 192 501 0
Bankleitzahl: 350 601 90

oder:

Werden Sie ARIC-Mitglied und unterstützen Sie mit 5 € Monatsbeitrag antirassistisches Engagement!

Leitfäden zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz

EU-Projekt GET in:
Die Flyer
"Diskriminiert... was tun?
Ungleichbehandlungen als Kunde/Kundin erkennnen und dagegen vorgehen" und Leitfäden für Beratungsstellen zum AGG können kostenlos angefordert werden.

 

Leitfäden herunterladen und kostenlos bestellen

Veranstaltungsprogramm Duisburg 2009

Auch im Jahr 2009 bietet ARIC-NRW e.V. für Duisburger Einrichtungen sofort ein Trainings und Fortbildungen zu den Themen Gewalt, Rechtsextremismus und Rassismus. Es richtet sich an Jugendliche, Lehrerinnen und Lehrer sowie Mitarbeitende aus der Jugendarbeit. Das Programm wird von der Stadt Duisburg gefördert und ist für die TeilnehmerInnen kostenlos.

mehr