Antidiskriminierung


Seit 1997 fördern die Landesregierungen von NRW unser Antidiskriminierungsprojekt. Die verstärkten Bemühungen des Landes NRW um das Thema Integration und die Auseinandersetzung um die Verabschiedung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes zeigen, dass für die Antidiskriminierungsarbeit weiterhin sehr große Herausforderungen bestehen. Die Gleichbehandlung von MigrantInnen, Menschen mit Migrationshintergrund oder Schwarzen Deutschen muss als elementarer Bestandteil einer ernst gemeinten Integration verstetigt werden. Ohne die Chance einer gleichberechtigten Partizipation an der Gesellschaft ist eine Integration in die Gesellschaft nicht möglich. Daher gilt es, die noch immer existierenden großen Hemmnisse auf dem Weg zu einer diskriminerungsfreien gesellschaftlichen Teilhabe abzubauen. 

Seit 2009 führen wir unsere Arbeit als Integrationsagentur, Servicestelle für Antidiskriminierungsarbeit mit dem Schwerpunkt Vernetzung fort.


IA_Logo_2




In diesem Rahmen ist ARIC-NRW e.V. in folgenden Bereichen tätig:

 


 

 Ansprechpartner:


Gülgün Teyhani, Marcus Osei & Hartmut Reiners, Tel: 0203 28 48 73,
e-mail: info@aric-nrw.de


Gefördert vom:

logo_mais



Diskriminierung melden!

Von Rassismus betroffene Menschen können ihre Diskriminierungserfahrung anonym unter www.diskriminierung-melden.de dokumentieren!

Rechtshilfe-Stiftung "Leben ohne Rassismus"

Zum Internationalen Anti-Rassismus-Tag am 21. März 2007 nimmt  die Rechtshilfe-Stiftung "Leben ohne Rassismus" ihre Arbeit auf. Sie wird von Ron Williams als Schirmherr unterstützt. Zu ihren Aufgaben zählt es, von Diskriminierung Betroffene bei einer Klage ideell und finanziell zu unterstützen.

 

Selbstdarstellungsflyer

 

Pressemitteilung